Fahrradspeicher

  • © WOGENO München eG
  • © WOGENO München eG

Garagen und Autoabstellplätze sind in herkömmlichen Wohngebieten selbstverständlich. Fahrradabstellplätze hingegen sind oft Mangelware. Gerade beim Neubau von Wohnhäusern lassen sich Fahrradabstellplätze jedoch direkt im Gebäude integrieren.

Ort:
München (Bayern)
Einwohner:1,5 Millionen
Radverkehrsanteil:14 %
Kennung:nicht-öffentlich

Ein Mehrfamilienhaus mit 75 Wohneinheiten in München ist mit einem Fahrradspeicher ausgestattet. Auf drei Ebenen befinden sich insgesamt 193 Stellplätze, darunter auch Bereiche für Fahrradanhänger und Lastenräder. An einigen der Stellplätze verlaufen Kabelrinnen inklusive Steckdosen, so dass Akkus von Pedelecs und E-Bikes geladen werden können.  Die einzelnen Ebenen sind über Rampen zu erreichen und vertikal über eine Spindeltreppe miteinander verbunden. Der Zugang zu den Rädern erfolgt durch Eingangstüren mit Schlüsselschalter.

Jede Wohnung im Haus verfügt über mindestens einen zugewiesenen Stellplatz, maximal sind drei Plätze pro Wohnung, abhängig von der Wohnungsgröße, vorhanden. Zehn Prozent der Stellplätze sind keiner Wohnung zugeordnet und stehen u.a. Besuchern zur Verfügung. Zusätzlich gibt es Sharingangebote für die Bewohner: zwei Lastenräder, zwei Fahrradanhänger, zwei Pedelecs, zwei E-Scooter sowie zwei kostenfreie Tickets für den öffentlichen Nahverkehr können von den Bewohnern genutzt werden.

Umsetzungsdauer:Planungen: Mitte 2013 - Baubeginn: April 2014 - Fertigstellung Oktober 2015
Jahr der Fertigstellung: 2015
Kosten:1.425 € (brutto) / Fahrradabstellplatz
Initiator:WOGENO München eG
Planer:FUNK WA10 (ARCHiTEKTUR:ZWiNGEL/DiLG & Färbinger|Rossmy)
Download

»Fahrradspeicher« (pdf, 739 KB)