Weitere gute Beispiele zur Radverkehrsförderung

Gut umgesetzte Lösungen zur Vergrößerung der Radverkehrsfläche und zur Schaffung von Fahrradabstellanlangen gibt es viele. Nicht alle konnten wir in unsere Sammlung aufnehmen. Bilder von weiteren Beispielen wurden uns zugesendet. Kennen auch Sie gute Beispiele?

Bad Kissingen

© Andreas Heske

Markierung der Wege im Bad Kissinger Kurpark.

Berlin

© Simon Hüther

Der Platz unter einer Brücke eignet sich hervorragend für überdachte Fahrradabstellbügel.

 

 

Dresden

© Ole Kamm

Zwar haben zu Fuß Gehende in der Dresdener Fußgängerzone absoluten Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmenden. Aber Radfahren ist dennoch erlaubt.

Hannover

© Patricia Araya

In Hannover wird durch eine Auto-Silhouette symbolisiert, wie viel Platz ein einziges Auto im Vergleich zu sieben Fahrrädern beansprucht.

Karlstad

© Horst Ebert

Durch die Auto-Silhouette wird deutlich, wie viel Platz ein Auto im Vergleich zu abgestellten Fahrrädern einnimmt.

Paris

© Ralph Neininger

Beim Rechtsabbiegen werden Radfahrende durch einen Poller geschützt. Autofahrende werden so gezwungen, den Radius weit genug zu fahren.

Paris

© Werner Ried

Sonntags ist die Uferstraße entlang der Seine nur für sanften Verkehr freigegeben („Paris respire“)